Back to top icon

New Relic macht branchenführende Instrumentierung als Open Source verfügbar

Observability-Leader veröffentlicht Open-Source-Modelle für Instrumentierung, Integrationen und SDKs. New Relic Lösungen werden zukünftig nach den OpenTelemetry-Standards der Cloud Native Computing Foundation entwickelt.

SAN FRANCISCO, 22. Juli 2020 – New Relic ist die größte und umfassendste cloudbasierte Observability-Plattform der Branche. Sie wurde entwickelt, um Kunden die Entwicklung einer perfektionierten Software zu ermöglichen. Das Unternehmen gab heute bekannt, alle Agents, Integrationen und SDKs künftig als Open-Source-Modelle bereitzustellen. In diesem Zusammenhang wird New Relic seine Observability-Technologien zudem in Zukunft in Abstimmung mit den OpenTelemetry-Standards der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) entwickeln. Dieses Engagement für Open-Source-Instrumentierung und -Standards seitens New Relic wird es Software-Entwicklern einfacher machen, alle Komponenten ihres Stacks zu instrumentieren und ihre digitalen Systeme durchgängiger zu analysieren. Das enorme Spektrum an Agents, Integrationen und SDKs des Unternehmens entstand im Zuge jahrelanger Entwicklung und dezidierter Investitionen und wird von Hunderttausenden Engineers weltweit tagtäglich genutzt. Dieser Schritt macht nun klar: Zukünftig wird die gesamte Engineering-Community von bestehenden wie künftigen Innovationen in diesem Bereich profitieren können.

„New Relic steht voll und ganz hinter dem Prinzip offener Standards, Open-Source-Instrumentierung und den Entwickler-Communities, die sich dafür einsetzen“, kommentiert Bill Staples, Chief Product Officer von New Relic. „Die Zukunft der Instrumentierung beruht auf Open Source. In diesem Sinne war es uns ein Anliegen, dass die Open-Source-Community unsere umfassenden Investitionen in Agents und Integrationen uneingeschränkt würde nutzen können. Im gleichen Atemzug richten wir unser Engineering zudem konsequent auf OpenTelemetry-Standards aus. Im Software Engineering muss es einfacher werden, alle Bestandteile einer Umgebung zu instrumentieren, komplexe Telemetriedaten zu erfassen und die Performance digitaler Systeme detailgenau zu analysieren.“

Engagement für offene Instrumentierung

  • New Relic stellt seine Agents, Integrationen, SDKs, CLIs sowie die Custom-Visualisierungen für New Relic One künftig via Open-Source-Lizenz zur Verfügung. In diesem Zuge erhält die globale Engineering-Community Zugriff auf die Turnkey-Instrumentierung des Unternehmens. Erfahreneren New Relic Nutzern bietet dieser Schritt zudem eine Grundlage zur Entwicklung ihrer eigenen Custom-Instrumentierung.
  • New Relic wird seine Technologien zukünftig in Abstimmung mit den OpenTelemetry-Standards der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) entwickeln. Parallel wird man zudem Beiträge zu offenen Standards in Form von Code, Expertise und Finanzmitteln leisten.

Mit der heutigen Mitteilung erneuert und verstärkt New Relic sein Commitment zu Open Source und der zugehörigen Community. In der CNCF ist man gegenwärtig als Silver-Mitglied engagiert und gehört zudem zu den fünf Organisationen, die die größten Beiträge zum OpenTelemetry-Projekt leisten. Ebenso beteiligt sich New Relic an der W3C Distributed Tracing Working Group, in deren Rahmen Standards für Interoperabilität zwischen Tracing-Tools erarbeitet werden.

So reagierte die Branche:

„Für Bestow dreht sich alles um ein herausragendes Kundenerlebnis. Die Observability-Technologie von New Relic ist hierfür eine Kernsäule“, erklärt Chris Bartels, Engineering Manager bei Bestow. „Uns an Open-Source-Projekten von New Relic beteiligen und Unterstützung direkt vom Anbieter erhalten zu können, wird für mein Team enorm hilfreich sein und unsere Partnerschaft mit New Relic weiter stärken.“

„Low-Level-Software entsteht nunmehr durch Open-Source-Lizenzierung und enge Zusammenarbeit mit verschiedensten Vertretern der Entwickler-Community. Diese Zutaten sind schlicht unerlässlich für innovative Lösungen, die sich von der grauen Masse abheben. Das klare Ja von New Relic zu OpenTelemetry im Verbund mit der Bereitstellung seiner eigenen Agents und Entwicklungsergebnisse bestätigt diesen Trend mit Nachdruck. Ebenso geht man hier schon heute höchst proaktiv zukünftige Kundenerwartungen mit“, so das Resümee von Al Gillen, GVP Software Development & and Open Source bei IDC. „Im Rahmen unserer Marktanalysen kommt IDC zum Schluss, dass 18 % der Anbieter von Endbenutzer-Software ihre Lösungen teils schon als Open Source zur Verfügung stellen. Weitere 53 % planen dies für die Zukunft.“

Weitere Informationen

  • Weitere Informationen zum Engagement seitens New Relic für offene Standards und Open-Source-Instrumentierung sowie die Entwickler-Communities hinter diesen erhalten Sie hierhttps://opensource.newrelic.com/.
  • Unseren Blog können Sie hier lesen.
  • Diese Mitteilung mit einem Klick via Twitter teilen.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, wie sie nach den US-Bundeswertpapiergesetzen definiert sind. Hierzu gehören unter anderem Aussagen zu New Relic, dem Zeitrahmen und den Vorteilen seiner Open-Source-Strategie sowie seiner Unterstützung offener Standards, inwieweit New Relic in der Lage sein wird, sein Engagement für offene Instrumentierung umzusetzen, das Wertangebot der geplanten Funktionen für Kunden, potenzielle zukünftige Lösungen basierend auf OpenTelemetry-Standards. Die Erreichung oder der Erfolg der durch solche zukunftsgerichteten Aussagen abgedeckten Sachverhalte basiert auf den gegenwärtigen Annahmen, Erwartungen und Einschätzungen von New Relic und unterliegt erheblichen Risiken, Unwägbarkeiten, Annahmen sowie möglichen Änderungen der Umstände. Dies kann dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Möglichkeiten von New Relic wesentlich von denen abweichen, die in einer zukunftsgerichteten Erklärung ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Weitere Informationen zu den Faktoren, die sich auf die finanziellen und anderweitigen Ergebnisse von New Relic und die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung auswirken können, sind in den Unterlagen zu finden, die New Relic in bestimmten Abständen bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) einreicht, darunter die jüngste Version des Dokuments „Form 10-K“, insbesondere unter den Überschriften „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“. Exemplare dieser Dokumente können auf der Investor Relations Website von New Relic unter http://ir.newrelic.com sowie auf der Website der SEC unter www.sec.gov eingesehen werden. Sofern gesetzlich nicht anders vorgeschrieben übernimmt New Relic keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Über New Relic

Die besten Engineering-Teams weltweit nutzen New Relic, um Software-Visualisierungen und -Analysen durchzuführen und Fehler zu beheben. New Relic ist die leistungsstärkste cloudbasierte Observability-Plattform der Branche. Sie wurde entwickelt, um Kunden die Entwicklung einer perfektionierten Software zu ermöglichen. Erfahren Sie unter newrelic.com, warum Kunden auf New Relic setzen, um ihre Uptime und Performance zu verbessern, effizienter zu skalieren und neue Lösungen und Features schneller einzuführen.

New Relic ist eine eingetragene Marke von New Relic, Inc.

Alle in diesem Dokument erwähnten Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken der eingetragenen Eigentümer.

Pressekontakt

Allison+Partners
Vivien Trinkler | Franziska Hofmann
Theresienstraße 43, 80333 München
Tel: +49 (0)89 388 892 019
NewRelicGer@allisonpr.com

Ansprechpartner für Investorenanfragen

Peter Goldmacher

+ 1 (503) 336-9280

IR@newrelic.com