Back to top icon

New Relic führt AIOps-Strategie mit Übernahme von SignifAI fort

SignifAI stellt eine führende Event Intelligence-Plattform bereit, mit deren Hilfe DevOps-Teams Probleme und deren Ursachen deutlich rascher erkennen können

Die offene SignifAI-Plattform arbeitet mit mehr als 60 Monitoring-Tools und gängigen Diensten zusammen, korreliert verwandte Probleme und unterstützt DevOps-Teams mit prädiktiven Erkenntnissen

SAN FRANCISCO und TEL AVIV – 6. Februar 2019 – New Relic, Inc. (NYSE: NEWR), Anbieter von Echtzeit-Einsichten für softwaregestützte Unternehmen, gab heute die Übernahme des Event Intelligence-Unternehmens SignifAI bekannt, das sich auf künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) spezialisiert hat. New Relic beabsichtigt, die fortschrittliche SignifAI-Technologie zu vermarkten, mit der moderne Software-Teams durch die Vorhersage und proaktive Behebung von Problemen außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten können. In modernen DevOps-Lösungen hilft die offene SignifAI-Datenplattform Software-Teams mit umfassenderen Analysen, Probleme frühzeitig zu erkennen, Alarmrauschen zu reduzieren und im großen Maßstab extrem verfügbare und zuverlässige Software bereitzustellen. Die Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekanntgegeben.

„Für eine breit angelegte Bereitstellung zuverlässiger Software müssen DevOps-Teams maschinelles Lernen nutzen, um Probleme zu prognostizieren und frühzeitig zu erkennen sowie Alarmmüdigkeit zu reduzieren“, sagt CEO und Gründer Lew Cirne. „Das wirklich Spannende an der offenen Plattform von SignifAI ist, dass sie über den vorhandenen Monitoring-Tools eines Kunden steht. Mit mehr als 60 Integrationen – von Open-Source- und kommerziellen Monitoring-Tools bis hin zu gängigen Diensten vieler DevOps-Toolchains – stellt SignifAI bei Vorfällen durch automatisches Korrelieren zusätzlichen Kontext bereit. So kann das Softwareteam bei Vorfällen rasch Antworten erhalten und letztlich die mittlere Lösungszeit verkürzen. Diese Technologie passt zu unserem aktuellen Plattformangebot und wird uns in einzigartiger Weise dabei helfen, ein großes Problem unserer Kunden zu lösen.“

Moderne Systeme werden immer komplexer, und mit ihnen auch die Verfahren der Vorfallsreaktion. In Mikroservice-Architekturen mit Containern und serverlosen Technologien sind Unternehmen zunehmend mit kaskadierenden Ausfällen und Alarmrauschen konfrontiert. Mit KI- und ML-basierten Korrelationen bietet SignifAI große Vorteile für Software-Engineering-Teams:

  • Kürzere mittlere Lösungszeit (MTTR) mit automatischer Korrelation, Aggregierung und Priorisierung von Alerts, dank der sich das Team auf das Wesentliche konzentrieren kann.
  • Automatisierte prädiktive Erkenntnisse und Lösungsvorschläge für die schnellere Behebung von Problemen.
  • Effiziente Ursachenanalyse mit automatischer Bereitstellung aller für die Problembehebung relevanten Protokolle, Ereignisse und Kennzahlen unabhängig vom Zeitrahmen.

„Mit SignifAI wollten wir DevOps-Teams helfen, ihre Betriebsdaten – von Alerts bis zu Änderungsereignissen – aus allen Quellen einzusehen und zu untersuchen“, sagt Guy Fighel, Mitbegründer und CTO von SignifAI. „Das Team von New Relic möchte wie wir die Entwickler und Betreiber moderner Software mit maschineller Intelligenz unterstützen, und wir freuen uns darauf, unsere gemeinsame Vision für unsere Kunden mit vereinten Kräften auszubauen und umzusetzen.“

SignifAI wurde 2016 von einer Gruppe von Technologen gegründet, die das Problem des Alarmrauschens und der Alarmmüdigkeit lösen wollten, mit dem sie in ihren früheren technischen Funktionen konfrontiert waren. Seither arbeitet das Team mit seiner umfassenden Kompetenz im Bereich Site Reliability Engineering (SRE) an der Optimierung von Betriebsabläufen durch maschinelle Intelligenz. Das SignifAI-Team wird auch weiterhin in Niederlassungen in Sunnyvale, Kalifornien, und Tel Aviv, Israel, tätig sein.

Ressourcen:

  • Weitere Informationen finden Sie im New Relic-Blog
  • Möchten Sie die Nachricht teilen? Twittern Sie hier.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen laut Definition des Begriffs „forward-looking“ in US-amerikanischen Wertpapiergesetzen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Aussagen zur Absicht von New Relic, die Technologie von SignifAI zu vermarkten, zum potenziellen Kundennutzen des SignifAI-Produkts sowie zum Nutzen des Kaufs und der Integration von SignifAI für New Relic. Das Erreichen bzw. der Erfolg der in solchen zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen Belange basiert auf den gegenwärtigen Annahmen, Erwartungen und Einschätzungen von New Relic und unterliegt beträchtlichen Risiken, Ungewissheiten, Annahmen und Änderungen der Umstände, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Errungenschaften von New Relic wesentlich von den in jedweden zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Leistungen und Errungenschaften abweichen können. Weitere Informationen zu den Faktoren, die sich auf die finanziellen und anderweitigen Ergebnisse von New Relic und die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung auswirken können, sind in den Unterlagen zu finden, die New Relic in bestimmten Abständen bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) einreicht, darunter die jüngste Version des Dokuments „Form 10-Q“, insbesondere unter den Überschriften „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“. Exemplare dieser Dokumente können auf der Investor-Relations-Website von New Relic unter http://ir.newrelic.com sowie auf der Website der SEC unter www.sec.gov eingesehen werden. Sofern gesetzlich nicht anders vorgeschrieben, übernimmt New Relic keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

 

Über New Relic

New Relic bietet eine zentrale Sicht von Anwendungs- und IT Infrastrukturen, die alle Aspekte und Elemente wie z.B. Web-Monitoring und die Überwachung von mobile Usern ermöglicht. Diese Echtzeit-Einsichten geben Unternehmen die Möglichkeit, etwaige Probleme in ihren softwaregestützten Prozessen pro-aktiv zu erkennen und schnell zu beheben. Somit können sie ihre täglichen Geschäftsergebnisse zuverlässig erreichen und steigern zugleich die Kundenzufriedenheit. Mehr als die Hälfte aller Fortune-100-Firmen setzt aus diesen Gründen auf New Relic.

New Relic wurde 2008 gegründet und beschäftigt mittlerweile über 1400 Mitarbeiter. Der Hauptsitz ist in San Francisco. Die Niederlassungen im deutschsprachigen Raum befinden sich in München, Zürich und Berlin. Erfahren sie mehr unter: newrelic.de.